Reinigung des Magens

Magenschleimhautentzündungen sind zur Volkskrankheit geworden. Nicht nur, dass uns der Stress auf den Magen schlagen kann, sondern auch die zunehmenden Gifte in Nahrung und Umwelt. Besteht eine Magenschleimhautentzündung über längere Zeit bilden sich Schleimhauterosionen, die u.a. dafür sorgen, dass das wertvolle Vitamin B12, welches wir über die Nahrung aufnehmen, nicht in die aktive Form umgewandelt werden kann.

Kann das Vitamin B12 nicht aufgenommen werden, dann kann es zu Symptomen kommen:

  • Müdigkeit, chronische Erschöpfung, Leistungsschwäche, Konzentrationsstörungen
  • Immunschwäche
  • Mangel an weiteren Vitaminen (Folsäuremangel)
  • Ungleichgewicht von Hormonen und Neurotransmittern
  • Verdauungsstörungen, Entzündungen im Mund/ Magen/ Darm (z.B. Morbus Chron)
  • Verwirrtheit bis hin zur Demenz

Eine Reinigung der Magenschleimhäute geht einher mit einer Reinigung des Darms, einer Reinigung des Geistes (Stressreduzierung) und einer Entsäuerung und Regulierung der Magensäure.

Symptome einer Magenschleimhautentzündung:

  • Druckgefühl in der Magengegend
  • Schmerzen im Oberbauch oder das Gefühl von Übelkeit
  • ständiges Aufstoßen, Völlegefühl oder Sodbrennen
  • Blähungen!
  • schlechter Atem
  • und vieles vieles mehr…

 

Gastritisformen:

  • Bakterielle Gastritis, ausgelöst durch das Bakterium Helicobacter pylori (ca. 85%)
  • Die chemische Gastritis, ausgelöst z.B. durch Schmerzmittel, Antibiotika und Giftstoffe (Kaffee, Rauchen, Alkohol) (ca. 10%)
  • Die Autoimmungastritis (ca. 5%)

CAVE: Eine Entsäuerung beginnt im Magen!
Macht man eine Entsäuerung nicht richtig und beginnt z.B. mit der intrazellulären Entsäuerung, kann dieses weitere Probleme mit sich ziehen. Auch eine zu basische Ernährung kann sich bei Verdauungsproblemen und einen beeinträchtigen Darm negativ auswirken, vor allem wenn man viel Rohkost isst.

X