Reinigung der ableitenden Harnwege/ Nieren

Der größte Teil von Säuren werden über die Lunge abgeatmet oder über die Nieren ausgeschieden. Der restliche Teil geht über die Haut. Sind zu viele Toxine im Umlauf, können die Ausscheidungsorgane Schwierigkeiten haben, da sie überfordert sind. Erkennen tut man dieses – laut TCM – z.B. durch säurehaltigen Schweiß, schlechten Atem, Hautproblemen oder auch Schweißfüße. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) heißt es: Alles was über die Nieren nicht ausgeschieden werden kann, wird über die Füße ausgeschieden. Dort wird der PH-Wert verändert und dieses könnte erklären, warum die Anzahl an Fuß- Nagel- und Hautpilzen so massiv zugenommen hat.

Auch Blasenentzündungen oder Prostataentzündungen sind vielen Männern und Frauen kein Fremdwort, ebenso einen Pilz an der Scheide oder Eichel.


Übersäuerung als Grundlage?

Je übersäuerter das Milieu an Haut- und Schleimhäuten, desto anfälliger können sie für Erreger sein. Deshalb empfiehlt es sich bei z.B. Blasenentzündungen gründlich die Nieren durchzuspülen. Nicht nur viel Trinken begünstigt die Durchspülung, sondern auch eine überwiegend basische Lebensweise und die Reduzierung von säurehaltiger Nahrung (Fleisch, Alkohol, Kaffee, Zucker…).

Aufgrund eines eher ungesunden Lebensstils und dem Ausgesetztsein von oft unvermeidbaren Stressoren, kann es zur chronisch latenten Azidose kommen. Also nicht nur eine Nierenreinigung ist hin und wieder empfehlenswert sondern auch eine „Entsäuerung“.

Viele dieser Lebensmittel können die Werte der Harnsäure erhöhen und damit die Nieren strapazieren. Es empfiehlt sich auf folgende Lebensmittel für die Zeit der Reinigung zu verzichten:

  • Tierisches Protein
  • Verarbeitete Lebensmittel
  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Phosphor oder Kalzium wie Milchprodukte, Fleisch und Nüsse.
  • Lebensmittel, die hauptsächlich aus Kohlenhydraten bestehen
  • Alkohol, Kaffee

 

X