Warum Entgiftung?

Die derzeit häufigsten Gifte in unserer Umwelt sind Blei, Aluminium, Feinstaub, Quecksilber, Pestizide und Radioaktivität (Mess- und Grenzwerte auf Bundesamt für Umwelt). Wir können sie über die Atemwege, die Nahrung oder die Haut aufnehmen. Hinzu kommen vielleicht noch jene Gifte, die wir selbst produzieren, z.B. in Form von Stresshormonen (Abfallprodukt: Säuren).

Weiterhin wird unserem Körper durch die Aufnahme von zu viel Zucker, Fastfood, Kaffee, Alkohol, Medikamenten/ Drogen einiges abverlangt (natürliche Entgiftung).

health food or junk food

Warum ist es empfehlenswert die körpereigene Entgiftung zu unterstützen? 

  • zunehmende Verbreitung von Toxinen in der Umwelt (Luft, Erde, Wasser)
  • steigende Zahl an sog. Volkskrankheiten (bestes Beispiel: erworbener Diabetes durch Zucker, schlechte Kohlehydrate …)
  • Parasiten und krankmachende Keime auf dem Vormarsch (z.B. MRSA Keim, HIV, Candida)
  • Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts (z.B. latente Azidose) durch modernen Lifestyle
  • Verbesserung des Allgemeinbefindens (Leitsymptom für überforderte Leber: Müdigkeit)
  • Vorbeugung von chronischen Krankheiten
  • Zellregeneration und Zellschutz vor oxidativen Stress
  • Linderung von Schmerzen
  • Linderung von chronischen Entzündungen

(Kein Heilversprechen)

Gereizte Schleimhäute?

Gifte und Säuren können die Schleimhäute reizen, deshalb müssen Gifte mit einem Giftsymbol gekennzeichnet werden. Sie beeinträchtigen somit unser Immunsystem, welches sich hier befindet. Der größte Teil befindet sich im Darm und ist abhängig von der Darmflora. Von einst 400 Spezies leben hier oft nur noch die Hälfe (untersuchen mit einem Stuhlfloratest im Labor, z.B. Biovis). Nicht nur Gifte können dazu beitragen, sondern ebenso eine gehäufte Einnahme von z.B. Antibiotika, Cortison, Impfen können Einfluss auf unser Immunsystem haben (siehe Beipackzettel).

Ist unser Immunsystem geschwächt, nisten sich Erreger wie Viren, Parasiten, Pilze & Co ein oder es entwickeln sich Allergien. Chronische Entzündungen, z.B. am Zahnfleisch, Magen/ Darm, Lunge, NNH oder in den Gelenken sind die häufigste Ursache warum Menschen einen Arzt aufsuchen. Tötet man diese Erreger immer nur ab oder unterdrückt sie mit z.B. Ibuprofen, kann es  irgendwann zum totalen „Crash“kommen, denn neben dem Darm ist es empfehlenswert auch die Lymphe („Klärwerke des Körpers“), die Leber, das Bindegwebe und die Nieren regelmäßig zu reinigen.


Milieuregulierung 

Eine sorgfältige und tiefgründige Entgiftung beginnt – nach traditionellen Verständnis von ALTBEWÄHRT – mit einer Milieuregulierung und der Wiederherstellung der Ordnung. Ist die Basis stabil, dann bist Du es auch, denn der Darm ist über das vegetative Nervensystem mit dem Gehirn verbunden.

„Stimmt´s unten nicht, stimmt´s oben auch nicht.“ (Carolin Tietz, Gründerin von ALTBEWÄHRT)

Am Anfang steht in ihrem Konzept immer der Darm. Wenn der Darm die mobilisierten Gifte nicht abtransportieren kann, kommt es möglicherweise zu Schäden an den Schleimhäuten, die man unbedingt vermeiden sollte. Es kann sich ein Leaky-Gut bilden und dieses ist schwieriger zu behandeln, als eine „einfache“ Symbiosestörung.

X