Neues von der anderen Seite (Ayahuasca): Die Kraft einer Frau

Bei meiner letzten Reise auf die andere Seite, empfing ich wertvolle Botschaften. Da mich Themen wie: Mann/ Frau, offene/ feste Beziehungen, Unfähigkeit zur Liebe, Liebe leben, bedingungslose Liebe, Vaterthema & Co bereits ziemlich lange beschäftigen, habe ich mich bei meinem Besuch in der Anderswelt diesen Themen gewidmet.

 

Eine Vision aus dem Herzen des Amazonas

Meine allererste Erfahrung auf der anderen Seite war vor langer langer Zeit… die allererste Botschaft, die ich empfing von der heiligen Dschungelmedizin aus dem Herzen des Amazonas (Ayahuasca) war: Hilf mir die Welt zu retten, sie ist vergiftet und krank. Natürlich hängt diese Information auch damit zusammen, was ich aussende und womit ich mich beschäftige. Da Gifte, Vergiftung, Entgiftung berufliche und private Themen sind, ich jeden Tag durch Patienten damit zu tun haben, ist dieses stärker in meinem Raum, als bei jemanden der damit nichts zu tun hat und noch immer nicht weiß, was das Wort Detox eigentlich genau bedeutet. Während dieser Zeremonie beugte sich eine weise alte Schamanin über mich, streichelte mir den Kopf und sagte damals: Bevor du andere heilen kannst, musst du zuerst dich selbst heilen. Die folgende Botschaft war eine mächtige Vision: Ich war auf einem Floß und fuhr einen Fluss entlang. Alle Menschen, die ich am Flussufer sah forderte ich auf: Kommt mit, folgt mir! Die Kraft (Ayahuasca) zeigte mir den Weg. Neugierig folgten mir Menschen und sprangen mit aufs Floss. Andere hingegen hingen faul am Ufer mit den Worten: „Ne fahr schon mal vor, ich komm später….“. In meiner Vision sahen sie krank und gelähmt aus. Ihnen fehlte die Energie, die Haare hingen dünn und fettig herunter und ihnen fehlte jegliche Freude. Sie hielten sich an Holzstämmen fest, damit sie nicht von der Strömung weggerissen werden.

 

Folge dem Fluß des Lebens

Meine Lektion in dieser Zeremonie war: Geh deinen Weg. Folge dem Fluss des Lebens. Geh immer weiter, zielstrebig, mit Fokus und lass dich von niemanden abbringen. Zieh mit, wen du mitziehen kannst und lass am Ufer, wer dort bleiben will. Behalte deine Energie bei denen, die dir folgen wollen, nicht bei denen die dich abhalten wollen (Hater, Skeptiker, Zweifler, Nörgler). Es waren viele, sehr viele die mich abhalten wollten und mich keinesfalls in meinem Potential als Frau stützen konnten. Es war nie so, dass ich mich darum gerissen habe diesen Weg zu gehen. Am liebsten wollte ich auch faul am Ufer bleiben und mit meinen Freunden abhängen und jegliche Kritik und Angriff vermeiden. Aber es war nun mal so, dass es mich getroffen hat und ich „auserwählt“ wurde. Also hatte ich diese Information drin in meinem Kopf und musste da irgendwie durch, es gab kein Weg zurück.

 

Die Botschaft: Unsere Welt braucht mehr starke Frauen!

Sieben Jahre später reiste ich erneut sehr – sehr tief auf die andere Seite. Zwischendrin natürlich auch, aber eine alte Schamanin aus den Anden verbot mir für eine Zeit lang die andere Seite zu besuchen, da ich Klarheit brauchte und lernen sollte meine Visionen in die Realität umzusetzen. Bei meinem letzten Besuch „drüben“ empfing ich die Botschaft stärker denn je: Unsere Welt braucht mehr starke Frauen, mehr Kriegerinnen, mehr Führerinnen, mehr liebevolle Liebhaberinnen, die die Männer aus ihren Verstand holen und ins Herz führen. Frauen, die ihnen zeigen was Liebe ist. Frauen, die ihre weibliche Seite zeigen und nicht nur auf obercool tun, aus Angst vor Verletzung und Ablehnung von dominanten Männern, die nicht mit ihren Gefühlen umgehen können und weder sich selbst noch die Frau in ihrem Potential wahrhaftig sehen und ihr wertschätzend begegnen.

Wir brauchen mehr starke Männer, die die Frau heben, nach oben tragen, sie unterstützen, würdevoll sehen, loben und auf ihrem Weg stärken. Der Mann allerdings ist überfordert von Frauen, die Energie ziehen, sich auf den Schultern des Mannes ausruhen und ständig über ihre Gefühle reden wollen oder bereits so stumpf, dass sie gar nicht reden können und zu viele männliche Anteile übernommen haben (Vaterthema). Sie sehnen sich nach einer Frau, die selbstbewusst ALLES kann, ohne abhängig von einem Mann zu sein, eine Frau die frei ist, wild, cool und dennoch fähig zu lieben. Eine Kriegerin, eine Führerin – mit Weisheit gefüllt, viele Ebenen/ Facetten durchleuchtet, klar, eigenständig und entschlossen ist. Nichts ist schlimmer für einen Mann, als eine Frau die sich ständig nicht entscheiden kann. Die moderne Frau sehnt sich nach einem Mann, der mit seinem Herzen sieht, statt in seinem Verstand gefangen, ein Mann dessen Mauer durchbrochen ist, geöffnet für anderes, was er noch nicht kennt – neugierig, fasziniert von der Andersartigkeit der Frau. Ein Mann der fähig ist, sich ihr hinzugeben, von ihr lernen will, da sie ihm noch so vieles zeigen kann, was im Laufe der Vergangenheit verloren gegangen ist bei ihm, aufgrund von Traumata in der Vergangenheit, oftmals Kindheit/ Pubertät.

Ein Mann dessen Narben nicht tiefer gehen, als das Gefühl der Liebe.

 

Unsere Welt braucht Menschen, die sich gegenseitig tragen, stützen, liebevoll begegnen – manchmal auch nur für einen kurzen Moment, eine kurze Reise zusammen. Wir sind Wanderer in unterschiedlichen Welten, deshalb ist es natürlich unterschiedliche Beziehungen zu Menschen zu haben, auf unterschiedlichen Ebenen. Manchmal für ein Leben lang, manchmal nur für eine Nacht, einen besonderen Moment, der einen durch´s Leben tragen kann? Ohne Angst in den Vordergrund zu stellen was kommen wird, ohne an heute oder an morgen zu denken: Unsere Welt braucht starke Gefühle! Gefühle sind die stärkste Macht auf Erden. Aber statt Liebe verbreitet sich Angst, Beziehungsunfähigkeit, Hass, Missgunst, Trennung der Menschen….

 

Was bin ich? Was bist du?

Vor allem die Trennung und das Bewerten der Menschheit in unterschiedliche Kategorien, rechts, links, Veganer, Fleischesser, Sportler, Junkie, Assi, Yuppie, Homo, Hetero usw. spaltet uns immer weiter voneinander. Im Grunde sind wir doch alle Brüder und Schwestern. Holt eure Brüder ab, wenn sie sich in der Angst (Stichwort: „Nazis“) verfangen haben, holt eure Schwestern ab, wenn sie sich nicht gesehen fühlen. Seid füreinander da, statt euch zu diskriminieren, mit Erwartungen zu übertreffen, mit Bedürfnissen zu überschütten und mit Arroganz zu spalten. Wir sind alle ein Kollektiv, die zusammen auf diesem Planteten leben. Lasst es uns besser machen, als die letzte Generation! Zeigt Ihnen was Liebe ist! Zeigt es den Männern, zeigt es den Frauen, zeigt es euch selbst….

Love *
Eure Caro

Love yourself meditation

Datei: #79970407 | Urheber: Detelina Petkova

ABOUT AUTHOR

NO COMMENTS

Comments are closed.

X