Vitamine

Vitamine und Nährstoffe braucht der Körper – ohne Frage! Allerdings muss bei einer erhöhten Zufuhr auch die Verwertung funktionieren. Können sie nicht verwertet werden, weil die entsprechenden Enzyme fehlen, kommt es häufig zur Gärung im Darm. Unangenehm riechende Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen sind die Folge. In einem solchen Fall kann sogar jeder gesunde Rohkostsalat zur schwer verdaulichen Kost werden. Eine Ursache hierfür kann sein, dass der Darm mit Toxinen belastet ist.

Weit verbreitet ist heutzutage ein Vitamin-B-Mangel, das betrifft vor allem das Vitamin B 12. Dieser Mangel entsteht beispielsweise durch Stress und die erhöhte Produktion von Magensäure und eine vegane oder vegatarische Ernährung. In diesem Fall ist es sinnvoll, das Vitamin vorübergehend künstlich in Form von Injektionen/ Infusionen (Healing Center Hamburg) ++++ zu substituieren. So umgeht es den Verdauungstrakt und wird nicht vorzeitig durch Verdauungsenzyme zerstört. Bei oraler Aufnahme in Form eines Medikaments oder Nahrungsergänzungsmittels wird es häufig nicht ausreichend in seine aktive Form umgewandelt und somit wertlos mit dem Urin wieder ausgeschieden.

Ein Vitamin-B-Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen.

Im Laufe meiner Praxiserfahrung habe ich darüber hinaus beobachtet, dass bei wirklich fast jedem Patienten ein Vitamin-D-Mangel vorliegt. Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts sind rund 60 Prozent der deutschen Bevölkerung betroffen. Im folgenden Absatz gehe ich deshalb so intensiv auf dieses Vitamin ein, weil ein Vitamin-D-Mangel mit vielen Krankheitsbildern in Zusammenhang steht. Die künstliche Einnahme mit Vitamin D ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Um dieses Vitamin nämlich in seine aktive Form umzuwandeln, muss unter anderem genug „gutes“ Cholesterin vorhanden sein. Dieses wird zum Beispiel durch die richtigen Fette aufgenommen. Erfahre dazu mehr unter Kalt und Fett.

Gutes Cholesterin wird besonders durch tierische Fette aufgenommen, z.B. Eier. Einen Mangel an dem HDL Cholesterin erlebe ich immer wieder bei meinen veganen Patienten. Es ist also unerlässlich, damit überhaupt Vitamin D in der Haut durch Sonnenlicht gebildet werden kann. Und erst wenn genug Vitamin D produziert wurde, ist beispielsweise eine optimale Verwertung von Calcium über die Nahrung möglich. Denn: Calcium kann ohne Vitamin D nicht aufgenommen werden, beide sind voneinander abhängig. Ist der Körper übersäuert oder atmen wir zu vielBlei über die Luft ein, hat man in der Regel auch einen Calciummangel. Deshalb ist es wichtig, den Körper zunächst zu entsäuern und zu entgiften, bevor man Vitamin D einnehmen.

Da man in der Regel einen Mangel von beidem (Vitamin D und Calcium) hat, werden oft Kombinationspräparate angeboten. Diese machen jedoch nur Sinn, wenn das Calcium tatsächlich im Darm aufgenommen und überschüssiges über die Nieren ausgeschieden werden kann. Sollte zu viel Calcium im Blut „umherschwirren“, lagert es sich an den Blutgefäßen an und begünstigt Arteriosklerose (Kalkablagerung). Auch sollte man unbedingt bei der oralen Aufnahme von Vitamin D (Nahrung, Nahrungsergänzungsmittel) darauf achten, es mit guten Fetten zu kombinieren.

Hier erhälst Du eine Übersicht über die wichtigsten Vitamine, ihre Aufgabe und ihre Funktionen.

X